Deutscher Gewerkschaftsbund

23.10.2018
Anforderungen des DGB an die Parteien zur Europawahl

Für ein soziales, demokratisches und geschlechtergerechtes Europa!

Shutterstock_jorisvo

Am 26. Mai 2019 finden in Deutschland die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Bei diesen Wahlen geht es um eine Richtungsentscheidung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften rufen ihre Mitglieder und alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

 

Ziel des DGB ist ein soziales Europa mit guter Arbeit, fairen Löhnen und einem hohen sozialen Schutzniveau. Die EU muss durch verbindliche Mindeststandards und eine sozialpolitische Koordinierung für eine Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen sorgen.

Dazu gehören auch klare gleichstellungspolitische Forderungen und deren Durchsetzung in allen Mitgliedsstaaten. So fordert der DGB u.a. eine neue EU-Gleichstellungsstrategie. Die Frauen in der EU müssen – wie Männer - in der Lage sein, sich (und ihre Kinder) mit ihrer Erwerbstätigkeit finanziell abzusichern und für Zeiten ohne eigenes Einkommen vorzusorgen. Frauen brauchen faire Chancen für sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf dem europäischen Arbeitsmarkt.

 

Der DGB fordert insbesondere:

  • spezifische Maßnahmen zur Stärkung von Frauen in allen Lebensbereichen der Gesellschaft, um bestehenden Benachteiligungen entgegenzuwirken, darunter die Förderung von Frauenerwerbstätigkeit und eigenständiger Existenzsicherung.
  • die Umsetzung des präventiven Gender Mainstreaming-Prinzips in der europäischen Politik, um Ungleichbehandlungen von Frauen und Männern von vornherein in allen Bereichen zu auszuschließen.

  • ein eigenständiges Strategiepapier zur Geschlechtergerechtigkeit als wichtigem Referenzrahmen für die Gleichstellungspolitik der EU-Mitgliedstaaten, das Ziele und Umsetzungsmaßnahmen mit den erforderlichen Kontrollmechanismen und Rechenschaftspflichten festschreibt.

  • die Verabschiedung der sogenannten Vereinbarkeitsrichtlinie („Work-Life Balance Directive“).

 

Hier geht's zu den Anforderungen des DGB an die Parteien zur Europawahl 2019!


Nach oben

DGB-Projekt "Was verdient die Frau?"

Dein Sprungbrett – Webinare und Beratung für junge Frauen

DGB-Projekt "Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten"

DGB-Projekt "Zwischen Familie & Beruf passt kein ODER"

Klischeefrei

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

Logos der acht DGB-Mitgliedsgewerkschaften
DGB

DGB-INFOSERVICE EINBLICK

Das Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen

BAFZA

Perspektive Wiedereinstieg

BMFSFJ/BA

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Europäische Konferenz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Privatleben
Für den 28.02./01.03.2019 lädt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Kooperation mit dem Europäischen Gewerkschaftsbund (EGB) und der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) ein zur europäischen Konferenz „REBALANCE – Aktivitäten der Gewerkschaften und Sozialpartner zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Privatleben für Frauen du Männer“. weiterlesen …
Artikel
Rat und Parlament erzielen vorläufige Einigung zur Vereinbarkeitsrichtlinie
Die rumänische Ratspräsidentschaft und das Europäische Parlament konnten am 24.01.19 eine vorläufige Einigung über den Vorschlag der Europäischen Kommission für eine neue Richtlinie zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für Eltern und pflegende Angehörige erzielen. weiterlesen …
Artikel
Gleichstellung der Geschlechter als Priorität der Europäischen Union
Um die Gleichstellungspolitik auf europäischer Ebene zu stärken, haben die Gleichstellungsminister/innen der Europäischen Union (EU) eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht: "Joint Declaration - Gender Equality as a priority of the European Union". weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten