Deutscher Gewerkschaftsbund

10.11.2023
ILO-Konvention jetzt umsetzen!

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen 2023

Aktionswoche der DGB-Frauen gegen Gewalt an Frauen – 20. bis 25. November 2023

DGB

Auch in diesem Jahr machen die DGB-Frauen wieder auf den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25.11.) aufmerksam.

Es war ein Meilenstein, als 2019 die ILO-Mitgliedstaaten das Abkommen C190 vereinbart haben, nach dem Jede und Jeder das Recht auf eine Arbeitswelt ohne Gewalt und Belästigung hat. Dafür hatte die internationale Gewerkschaftsbewegung viele Jahre beharrlich gekämpft.

Seither setzen sich der DGB und die Gewerkschaften für die Umsetzung auf nationaler Ebene ein.

Im Juni 2023 übergab Arbeitsminister Heil die Ratifizierungsurkunde zum Übereinkommen 190 zur Beseitigung von Belästigung und Gewalt in der Arbeitswelt an ILO-Generalsekretär Houngbo. Damit ist der Ratifizierungsprozess in Deutschland vollzogen. Das ist ein großer Erfolg für den DGB und die Gewerkschaften.

In Deutschland wird das Übereinkommen mit dem „Gesetz über die Beseitigung von Gewalt und Belästigung in der Arbeitswelt“ umgesetzt. Doch es muss auch in der Praxis ankommen.

Wer A sagt, muss auch B sagen: Es ist an der Zeit, konkrete Maßnahmen für eine Arbeitswelt frei von Diskriminierung, Belästigung und Gewalt zu ergreifen!

Nach der Ratifizierung muss die Umsetzung starten. Deshalb liegt der Fokus der DGB-Aktionen in diesem Jahr unter dem Motto „Wer A sagt, muss auch B sagen!“ auf der Umsetzung des ILO-Übereinkommens 190 „Gegen sexuelle Belästigung und Gewalt am Arbeitsplatz“ in Deutschland.

Die sieben Kernforderungen des DGB an die Bundesregierung dazu sind in diesem Forderungspapier zusammengefasst.

DER DGB FORDERT DIE BUNDESREGIERUNG AUF,

  1. die ILO-Konvention 190 zügig in nationales Recht umzusetzen und entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Arbeitnehmer*innen einzuleiten;

  2. Gewalt und sexuelle Belästigung stärker in den Arbeits- und Gesundheitsschutz zu integrieren, in dem das Arbeitsschutzgesetz ergänzt wird und Arbeitgeber*innen verpflichtet werden, für ein gewalt- und belästigungsfreies Arbeitsumfeld zu sorgen;

  3. die Rechte der Beschäftigten im Betriebsverfassungs- und im Bundespersonalvertretungsgesetz zu stärken, indem Betriebsrat, Personalrat und Arbeitgeber*innen in ihrer Rolle als Sozialpartner*innen verpflichtet werden, für ein gewalt- und belästigungsfreies Arbeitsumfeld zu sorgen;

  4. das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) um eine Definition von Gewalt und sexueller Belästigung zu ergänzen sowie Verbots- und Sanktionsnormen zu verankern, insbesondere gegen Arbeitgeber*innen, die keine betriebliche Beschwerdestelle installieren;

  5. Frauenhäuser, Frauenberatungsstellen und andere bewährte Hilfeeinrichtungen (z. B. das Hilfetelefon) bedarfsgerecht auszubauen, finanziell zu unterstützen und bekannter zu machen. Dabei sind auch Angebote für queere Menschen vorzusehen;

  6. über das BMFSFJ eine Kampagne zu organisieren, die in Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge, wie Ämtern, Schulen und Krankenhäusern, sexuelle Belästigung und Gewalt sowie Sexismus thematisiert, um zu sensibilisieren und präventiv gegen Gewalt in die Gesellschaft hineinzuwirken;

  7. eine Studie in Auftrag zu geben, die untersucht, welche Strukturen sexuelle Belästigung und Gewalt begünstigen, und daraus entsprechende Handlungsempfehlungen zur Prävention abzuleiten.

Diese Forderungen resultieren aus dem Beschluss B 022 des letzten DGB-Bundeskongresses 2022: „Sexuelle Belästigung und Gewalt am Arbeitsplatz in Arbeitsschutz integrieren!“.

 



Der DGB wird in der Aktionswoche vom 20. bis 25. November 2023 auf allen Ebenen auf die Forderung nach einer zügigen Umsetzung der ILO-Konvention aufmerksam machen; u. a. mit der Foto-Mitmachaktion und der DGB-Frauen-Fahnenhissaktion vor den Gewerkschaftshäusern.

Beteiligt euch an unserer Foto-Aktion!

Schließt euch unserer Foto-Mitmachaktion an, teilt eure Bilder auf den sozialen Medien und fordert die Umsetzung der ILO Konvention 190!

Macht ein Foto von euch und der einem unserer Aktionsschilder oder der Fahne „NEIN zu Gewalt an Frauen“.

Dazu stellen wir als Druckvorlagen das Motiv unseres diesjährigen Mottos „Wer A sagt, muss auch B sagen!“ (für A2, A3 und A4) und das Motiv unserer Fahne „NEIN zu Gewalt an Frauen“ sowie unsere 4 Aktionsschilder zum Download zur Verfügung (siehe unten).

Zudem findet ihr hier die vier Aktionsschilder „NEIN zu Gewalt an Frauen“, „Mach meine Kollegin nicht an!“, STOP Sexismus!“ und „ILO-Konvention 190 umsetzen!“ und den MS-Teams-Hintergrund „NEIN zu Gewalt an Frauen“ zum Download:

  1. Postet eure Fotos mit den Hashtags #ILOC190 und #neinzugewaltanfrauen auf euren Social-Media-Kanälen.

  2. Schickt uns eure Fotos (an fgf@dgb.de) zusätzlich bitte für unsere Online-Galerie zu.

Wir freuen uns auf viele Mitstreiter*innen für unsere Aktion und bedanken uns schon jetzt herzlich für euren Einsatz!

Gemeinsam setzen wir anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen ein starkes Zeichen gegen Gewalt und Belästigung in der Arbeitswelt!


Folgt uns gerne auf Facebook/DGBFrauen und X/DGB_Frauen.

 

 


 

Nein zu Gewalt an Frauen!

Nein zu Gewalt an Frauen! DGB-Frauen


 

Zusätzlich findet ihr:

  • Die „Rote Karte gegen Gewalt“ als Header für Facebook und X zur freien Verwendung (und Ergänzung um eure eigenen Logos, sofern ihr das möchtet)
  • Die Postkarten-Motive zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen auch als Social Media Kacheln zum Posten zwischendurch

 


 

 


 

Stop Sexismus!

Stop Sexismus! DGB-Frauen

 

DGB-Materialien:

 


 

Foto- und Videogalerie:

 

 


 

 

 

 

Mach meine Kollegin nicht an!

Mach meine Kollegin nicht an! DGB-Frauen


Nach oben

DGB-Frauen bei Facebook

DGB-Projekt "Was verdient die Frau?"

DGB-Projekt "Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten"

Sozialpartnerrichtlinie „Wandel der Arbeit“

Direkt zu ihrer Gewerkschaft

Logos der acht DGB-Mitgliedsgewerkschaften
DGB

Frauenausstellung

Der DGB-Zukunftsdialog

Logo Zukunfstdialog
dgb

Sei dabei

Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter halten Fahnen hoch: Grafik
DGB

Aktiv im

Deutscher Frauenrat
Deutscher Frauenrat
Logo
Bündnis Sorgearbeit fair teilen
Bündnis Gemeinsam gegen Sexismus

Unsere Partner