Deutscher Gewerkschaftsbund

11.11.2016

Auch beim Weihnachtsgeld gehen Frauen häufiger leer aus

Kleiner Schlitten mit Banknoten

DGB/Liubov Mikhaylova/123rf.com

Rund 55 Prozent der Beschäftigten erhalten eine Jahressonderzahlung in Form eines Weihnachtsgeldes. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage der Internetseite www.lohnspiegel.de, die vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung betreut wird und an der sich rund 6.000 Beschäftigte beteiligt haben. Die Chancen, ein Weihnachtsgeld zu erhalten, sind ungleich verteilt. Den größten Unterschied macht es dabei, ob nach Tarifvertrag bezahlt wird oder nicht: Unter den Beschäftigten, in deren Betrieb ein Tarifvertrag gilt, erhalten 71 Prozent ein Weihnachtsgeld. Ist der Arbeitgeber nicht tarifgebunden, können sich nur 44 Prozent über die Sonderzahlung freuen. Da Frauen häufiger in kleineren Betrieben arbeiten, profitieren sie seltener von einem tariflich geregelten Entgelt  - und erhalten seltener Weihnachtsgeld als Männer. Bei den Frauen sind es 51 Prozent, bei den Männern dagegen 57 Prozent.

Die PM mit Grafik und Tabelle (pdf): http://www.boeckler.de/pdf/pm_ta_2016_11_09.pdf


Nach oben

DGB-Projekt "Was verdient die Frau?"

Dein Sprungbrett – Webinare und Beratung für junge Frauen

DGB-Projekt "Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten"

DGB-Projekt "Zwischen Familie & Beruf passt kein ODER"

Klischeefrei

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

Logos der acht DGB-Mitgliedsgewerkschaften
DGB

DGB-INFOSERVICE EINBLICK

Das Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen

BAFZA

Perspektive Wiedereinstieg

BMFSFJ/BA

Themenverwandte Beiträge

Bildergalerie
18. März 2019
Breite Unterstützung gegen die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen gab es bei un-serer Kundgebung zum Equal Pay Day am 18. März 2019 am Brandenburger Tor. Neben der Bundesfrauenministerin Franziska Giffey waren auch Vertreterinnen der Bundestagsfraktio-nen unserer Einladung für einen politischen Schlagabtausch zum Schließen der Entgeltlücke gefolgt. Bei Willensbekundungen darf es aber nicht bleiben! Gemeinsam mit dem SoVD und dem Deutschen Frauenrat fordern die DGB-Frauen von der Politik wirksame gesetzliche Maßnahmen zum Schließen der Entgeltlücke von 21 Prozent. zur Fotostrecke …
Artikel
Internationaler Frauentag: Der Weg ist nicht der Gleiche!
Am 8. März ist Internationaler Frauentag – seit diesem Jahr in Berlin ein Feiertag. Deshalb haben die DGB Frauen mit einer besonderen Aktion die Kolleginnen und Kollegen daran erinnert, dass der Weg "nach oben" von Männern und Frauen im Erwerbsleben eben nicht der gleiche ist. weiterlesen …
Artikel
Nachschärfen für mehr Entgeltgleichheit!
Das Entgelttransparenzgesetz (EntgTranspG) ist seit Juli 2017 in Kraft. Erklärtes Ziel ist mehr Transparenz der Gehälter in vergleichbaren Tätigkeiten, um die Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern in Betrieben aufzudecken und einen Beitrag zu leisten, die noch immer bestehende Gehaltslücke von 21 Prozent zu schließen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten