Deutscher Gewerkschaftsbund

09.10.2017

Dokumentation der 19. Ordentliche DGB-Bundesfrauenkonferenz

DGB

 

Was ist die Bundesfrauenkonferenz des DGB?

Fast zweihundert Kolleginnen aus allen Mitgliedsgewerkschaften und Bezirken, aus Betrieben und Verwaltungen hatten die Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit vielen wichtigen Themen der (gewerkschaftlichen) Gleichstellungspolitik. Sie formulierten ihre frauenpolitischen Anforderungen an Politik und Wirtschaft, aber auch an ihre eigene Organisation.

Mit den Beschlüssen der Konferenz werden die Voraussetzungen geschaffen für die Weiterentwicklung und zukunftsfähige programmatische Ausrichtung einer erfolgreichen Frauen- und Gleichstellungspolitik des DGB und Ziele für die kommenden vier Jahre gesetzt. Unter dem Motto "Ein Netzwerk, das bewegt." tauschten sich die Delegierten auch darüber aus, was sie in ihrer Gewerkschaftsarbeit bewegt und bewerten die bisher erreichten gleichstellungspolitischen Erfolge.

Denn: Wir leben in bewegten Zeiten! Die Wirtschaft verändert sich rasant, Unternehmen und Behörden sind immer stärker vernetzt - weltweit und digital. Gestalten wir den digitalen Wandel aktiv mit, eröffnet er neue Möglichkeiten für die Teilhabe von Frauen am Arbeitsmarkt. Klassische Rollenbilder können aufgebrochen und Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern beseitigt werden. Gemeinsam werden wir die Herausforderungen meistern und die Chancen des Wandels nutzen. Als Gewerkschaftsfrauen sind wir ein großes und starkes Netzwerk!

 

 Beschlüsse  / Programm  

 

Dokumentation der 19. DGB-Bundesfrauenkonferenz 

000

DGB/ Kerstin Müller

1. Konferenztag:

Starten wir durch!

Elke Hannack betonte in ihrer Eröffnungsrede die Stärke des Frauennetzwerkes im DGB. Ein Thema, das auch die Diskussionsrunde mit den Vorstandsfrauen der Gewerkschaften zu Gute Arbeit 4.0 aufnahm.

Mehr Infos hier

000

DGb/ Kerstin Müller

222

DGB/ Kerstin Müller

3. Konferenztag:

...und was sagt die Politik?

Als Gewerkschafterinnen erwarten wir in den nächsten vier Jahren hitzige Debatten und eisigen Gegenwind. Wie damit umzugehen ist, diskutierten wir mit Vertreterinnen der SPD, der Linken und der Grünen. Klar ist: Gemeinsam setzen wir uns ein für ein moderes Frauen- und Familienbild!

Mehr Infos hier

000

DGB/ Kerstin Müller

Unsere Delegierten!

Aus den acht Mitgliedsgewerkschaften des DGB kamen engangierte und starke Frauen zur Bundesfrauenkonferenz. Jede Gewerkschaft hat für die Interessen ihrer weiblichen Beschäftigten gekämpft - vielen Dank dafür!

Mehr Infos hier

Elke Hannack, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes

DGB/Simone M. Neumann

Frauen nach vorne

Im einblick erklärt die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack im Vorfeld der 19. DGB-Bundesfrauenkonferenz, welche gleichstellungspolitischen Themen wichtig sind und welche Erwartungen sie an die Bundesregierung hat.

Hier geht´s zum Interview

 

Antragsbuch / Protokoll 18. DGB-BFK


Nach oben

DGB-Projekt "Was verdient die Frau?"

Dein Sprungbrett – Webinare und Beratung für junge Frauen

DGB-Projekt "Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten"

DGB-Projekt "Zwischen Familie & Beruf passt kein ODER"

Klischeefrei

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

DGB-INFOSERVICE EINBLICK

Das Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen

Perspektive Wiedereinstieg

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Pflege und Beruf in Kleinbetrieben – Online-Befragung startet
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) möchte mehr erfahren über die Vereinbarkeitssituation für Erwerbstätige mit privater Pflegeverantwortung, die in kleineren Unternehmen mit max. 50 Beschäftigten tätig sind. Ziel ist es, die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu verbessern. Dazu startet jetzt eine Online-Befragung weiterlesen …
Artikel
EU-Aktionsplan gegen Gender Pay Gap ohne konkrete Instrumente
Gleiche Bezahlung für gleichwertige Arbeit ist ein Grundprinzip der EU und wurde so bereits 1957 in den Römischen Verträgen verankert, jedoch bisher kaum umgesetzt: Im EU-Durchschnitt liegt die geschlechtsspezifische Lohnlücke noch immer bei 16,3 Prozent, in Deutschland sogar bei 22 Prozent. Das ist Platz 26 von 28 EU-Ländern. weiterlesen …
Artikel
§ 219a StGB ist Ausdruck eines haarsträubenden Frauenbildes
Wer unterstellt, Frauen beenden ihre Schwangerschaft, weil die Werbung ein gutes Angebot verspricht, stellt die Not der Frauen zynisch in Frage oder hat andere Motive. Der DGB fordert: § 219a StGB streichen! weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten