Deutscher Gewerkschaftsbund

Erwerbs- und Sorgearbeit fair verteilen!

BSFT

Umfrageergebnis BSFT BSFT

Umverteilen statt vereinbaren ist das Gebot der Stunde

Auf die Frage, wie wichtig es ihnen sei, dass Frauen und Männer sich bezahlte Erwerbsarbeit und unbezahlte Sorgearbeit gleichmäßiger aufteilen, antworten 42 Prozent der Befragten mit „wichtig“ und 34 Prozent mit „sehr wichtig“. Für das Bündnis Sorgearbeit fair teilen ist das ein Handlungsauftrag an die Politik.

Um der gleichmäßigeren Verteilung von Erwerbs- und Sorgearbeit zwischen den Geschlechtern näherzukommen, befürworten 51 Prozent der Befragten außerdem die Einführung einer Lohnersatzleistung für pflegende Angehörige. 41 Prozent fordern geschlechtergerechte und familienorientierte, flexible Arbeitszeitmodelle und immerhin 36 Prozent sprechen sich für staatliche Zuschüsse für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen aus.

Hier geht’s zum Internetauftritt des Bündnisses!


Nach oben

DGB-Frauen bei Facebook

DGB-Projekt "Was verdient die Frau?"

DGB-Projekt "Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten"

Direkt zu ihrer Gewerkschaft

Logos der acht DGB-Mitgliedsgewerkschaften
DGB

Frauenausstellung

Der DGB-Zukunftsdialog

Logo Zukunfstdialog
dgb

Sei dabei

Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter halten Fahnen hoch: Grafik
DGB

Aktiv im

Deutscher Frauenrat
Deutscher Frauenrat
Logo
Bündnis Sorgearbeit fair teilen

Unsere Partner