Deutscher Gewerkschaftsbund

11.07.2019

Angebote

WIR ARBEITEN AN UNSERER HOMEPAGE! Wir bitten um Geduld.

 

Hier finden Sie auf einen Blick alle unsere Angebote: Unseren Materialien, Veranstaltungsdokumentationen, Termine und Videos.

Sie wollen mehr Informationen über uns und wie wir Sie unterstützen können? Wir freuen uns über einen Anruf oder eine Mail: 030/24060-728 oder fgf@dgb.de

Veröffentlichungen

in­ter­na­tio­na­ler Tag ge­gen Ge­walt an Frau­en

Anlässlich des Internationalen Aktionstages „Nein zu Gewalt an Frauen!“ am 25. November veröffentlicht der DGB einen Leitfaden zur Verhinderung von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz. Mehr als die Hälfte der Beschäftigten hat sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz selbst erlebt oder bereits beobachtet. Viele, darunter auch Personalverantwortliche und Betriebsräte, wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen - die Mehrheit der Beschäftigten fühlt sich laut einer Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes schlecht informiert über das Thema.

DGB
DGB legt Leit­fa­den ge­gen se­xu­el­le Be­läs­ti­gung am Ar­beits­platz vor

Mehr als die Hälfte der Beschäftigten hat sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz selbst erlebt oder bereits beobachtet. "Die Zahlen machen uns Sorge", sagte DGB-Vize Elke Hannack anlässlich des Aktionstages "Nein zu Gewalt an Frauen!". Der DGB legt nun einen Leitfaden für betriebliche Interessenvertretungen vor.

DGB
DGB stellt Bro­schü­re zum The­ma Ge­walt ge­gen Be­schäf­tig­te im öf­fent­li­chen Dienst vor

In Zeiten politischer Polarisierung und zunehmender gesellschaftlichen Verrohung steigt seit Jahren die Zahl der Übergriffe auf Polizistinnen und Polizisten. Doch auch andere Beschäftigte im Dienst der Allgemeinheit sind betroffen. Der DGB zeigt nun in einer aktuellen Broschüre die Vielschichtigkeit des Problems auf, weist auf konkrete Handlungsmöglichkeiten hin und gibt Betroffenen eine Stimme.

DGB/Ini Neumann
#me­Too: Mit Be­triebs­ver­ein­ba­run­gen ge­gen se­xu­el­le Be­läs­ti­gung

Mehr als die Hälfte der Beschäftigten hat schon sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlebt - doch in Unternehmen ist das Thema tabu. "Die meisten Betroffenen trauen sich aus Furcht vor Repressalien nicht, die Vorfälle zu melden," sagt DGB-Vorstand Elke Hannack bei "Report Mainz". Betriebsvereinbarungen mit klar definierten Sanktionen und Hilfen könnten das ändern.

DGB/thodonal/123rf.com
In­ter­na­tio­na­ler Tag ge­gen Ge­walt ge­gen Frau­en

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen wurde heute die Konferenz „Safe at home, safe at work“ des Europäischen Gewerkschaftsbundes in Madrid eröffnet. Vorgestellt wird eine neue Studie „Safe at home, save at work. Trade unions at the forefront to eliminate workplace harassment and violence against women”.

EGB
In­ter­na­tio­na­ler Tag ge­gen Ge­walt an Frau­en

Wenn Medien dann und wann über Gewalt an Frauen berichten, verbinden sie dies stets mit dem Appell, sich helfen zu lassen. Werbekampagnen, beispielsweise für das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen, haben Konjunktur. Doch wie ergeht es den Frauen, die sich aus diesen Beziehungen lösen wollen und die angeratenen Schritte einleiten?

GdP

Interessantes

25. November | Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Der Deut­sche Ge­werk­schafts­bund sagt "N­ein zu Ge­walt ge­gen Frau­en!"

Seit mehr als 30 Jahren setzen sich Menschen am 25. November weltweit für den Schutz von Frauen vor Gewalt ein. Hier besteht dringender Handlungsbedarf auf betrieblicher und auf politischer Ebene – national und international.

weiterlesen …

DGB
Se­xu­el­le Be­läs­ti­gung: Prä­ven­ti­on durch Be­triebs­ver­ein­ba­run­gen mit kla­ren, ver­bind­li­chen Re­geln

Seit mehr als 30 Jahren setzen sich Menschen am 25. November weltweit für den Schutz von Frauen vor Gewalt ein. Was auf betrieblicher und auf politischer Ebene – national und international – getan werden muss, lesen Sie hier.

weiterlesen …

DGB
In­ter­na­tio­na­ler Tag ge­gen Ge­walt an Frau­en

Internationaler Tag gegen Gewalt gegen Frauen am 25. November Am 25. November 1960 wurden die drei Schwestern Mirabal vom militärischen Geheimdienst der Dominikanischen Republik brutal ermordet. Monatelang waren sie gefoltert worden, weil sie Widerstand gegen den Diktator Truijillo geleistet hatten.

weiterlesen …

sosuan