Deutscher Gewerkschaftsbund

Europa & Internationales

Internationale Flaggen vor blauem Himmel

DGB/iStock

In Zeiten sozialer und wirtschaftlicher Umbrüche und angesichts eines zunehmenden Rechtspopulismus und Antifeminismus gewinnt die gleichstellungspolitische Arbeit über Grenzen hinweg noch an Bedeutung. Durch den Ausbau von Allianzen mit Frauenorganisationen und zivilgesellschaftlichen Netzwerken in Deutschland und auf internationaler Ebene stärkt gewerkschaftliche Frauenarbeit die internationale Gleichstellungspolitik und die Geschlechterperspektive in der Politikgestaltung entsprechend dem Prinzip des Gender Mainstreaming.

Gewerkschaftsfrauen engagieren sich dazu erfolgreich in vielen Gremien auf europäischer und internationaler Ebene und fördern Projekte weltweit. Dabei stehen aktuell fünf Vorhaben besonders im Fokus:

  • Ratifizierung und Umsetzung der ILO-Konvention „Gewalt gegen Frauen und Männer am Arbeitsplatz“ national und global vorantreiben
  • CEDAW-Abkommen sichtbarer machen und CEDAW-Empfehlungen umsetzen
  • Pekinger Erklärung und Aktionsplattform umsetzen
  • UN-Frauenrechtskommission aktiv begleiten und Abschlussempfehlung umsetzen
  • Investing in the Care Economy: Politische Leitidee des Frauenkomitees des Internationalen Gewerkschaftsbundes unterstützen

Weitere Erläuterung sind im DGB-Beschluss Geschlechterperspektive in der internationalen Politik stärken zu finden.

UNSERE ARBEITSGRUNDLAGE / UNSERE BESCHLÜSSE


Nach oben

Sexuelle Gewalt am Arbeitsplatz