Deutscher Gewerkschaftsbund

22.11.2021

Dokumentation der 20. Ordentlichen DGB-Bundesfrauenkonferenz

BFK

DGB

 Was ist die Bundesfrauenkonferenz des DGB?

Fast zweihundert Kolleginnen aus allen Mitgliedsgewerkschaften und DGB-Bezirken, aus Betrieben und Verwaltungen hatten die Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit vielen wichtigen Themen der (gewerkschaftlichen) Gleichstellungspolitik. Sie formulierten ihre frauenpolitischen Anforderungen an Politik und Wirtschaft, aber auch an ihre eigene Organisation.

Unter dem Begriff der „Transformation“ wird derzeit ein Prozess fundamentaler und dauerhafter Veränderung diskutiert, der viele Zukunftsfragen aufwirft. Dieser Wandel, getrieben durch technologische Entwicklungen und deren ökonomische Anwendung, zeitigt enorme ökologische und gesellschaftliche Folgen. 

Gewerkschaften sehen sich in erster Linie mit den Konsequenzen dieses Wandels konfrontiert, beziehen aber auch Position zu darüber hinaus gehenden sozialen Auswirkungen und nehmen sie als Herausforderung an. In diesem Prozess muss der gewerkschaftliche Gestaltungswille konsequent die unterschiedlichen Lebenssituationen und Bedürfnisse (potentieller) Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Blick nehmen und auf die Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern ausgerichtet sein.

Die DGB-Bundesfrauenkonferenz stellt den Wandel der Arbeitswelt mit seinen gesellschaftlichen und sozialen Folgen in den Mittelpunkt ihrer inhaltlichen Debatten, um auf allen Handlungsfeldern die Geschlechterperspektive aufzuzeigen und den Prozess der Veränderungen für die Umsetzung der tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern zu nutzen  –  und die faire Verteilung von Zeit, Geld und Macht zu erreichen.


 

BFK

DGB

Beschlüsse

 Gleichstellungspolitische Weichenstellungen für die nächsten vier Jahre

48 Anträge haben die antragsberechtigten Gremien an die 20. Ordentliche DGB Bundesfrauenkonferenz gestellt. Die Themengebiete, in denen politische Forderungen erhoben werden, sind breit gefächert: von guter Arbeit für Frauen, Sozial- und Familien-, Steuer- und Finanzpolitik über Gesundheit und Pflege bis hin zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen. Die Anliegen richten sich nach außen an die Gesellschaft und sie wirken in die Gesellschaft, aber auch nach innen in die eigenen Organisationen hinein. Allen gemeinsam ist, Politik für Frauen progressiv zu gestalten und auf dem Weg zur tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern ein bedeutendes Stück voranzukommen.

 

Heil Hannack Weusthoff

Gerngross + Glowinski/DGB

PM: Mehr Tarifbindung und konsequente Gleichstellungspolitik

Eine stärkere Tarifbindung und eine für Frauen und Männer gleichermaßen gerecht gestaltete Transformation der Arbeitswelt haben Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack auf der 20. Ordentlichen DGB-Bundesfrauenkonferenz gefordert. HIER geht es zur Pressemitteilung.

 

Rückblick

 

Anja_BFK

Gerngross + Glowinski/DGB

1. Konferenztag

Jetzt geht es los!

DGB-Bundesfrauensekretärin Anja Weusthoff eröffnet die 20. DGB-Bundesfrauenkonferenz unter dem Motto "Wandel ist weiblich". Im Mittelpunkt der inhaltlichen Debatten steht der Wandel der Arbeitswelt mit seinen gesellschaftlichen und sozialen Folgen.

Mehr Informationen findet ihr hier.

Hubertus Heil

Gerngross + Glowinski/DGB

2. Konferenztag

Tag der Beschlüsse

Den zweiten Tag eröffnete Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. Anschließend ging die 20. DGB-Bundesfrauenkonferenz in die heiße Phase: Die Antragsberatung. Nach einer kontroversen und produktiven Debatte folgte eine Diskussion mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages.

Mehr Informationen findet ihr hier.

Vorstandsfrauen

Gerngross + Glowinski/DGB

3. Konferenztag

Beschlüsse umsetzen!

Der dritte Tag startete mit einem empowernden Warm-Up mit der Coacherin Deborah Ruggieri. Was sich in den Gewerkschaften gleichstellungspolitisch bewegen muss, diskutierten die Vorstandsfrauen der Gewerkschaften.

Mehr Informationen findet ihr hier.

Fotogalerie

 

BFK Gerngross Lowinski/DGB BFk Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB Anja Gerngross-Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFk Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross + Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFk Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFk Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB BFK Gerngross+Glowinski/DGB

Nach oben

DGB-Frauen bei Facebook

DGB-Projekt "Was verdient die Frau?"

DGB-Projekt "Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten"

Direkt zu ihrer Gewerkschaft

Logos der acht DGB-Mitgliedsgewerkschaften
DGB

Frauenausstellung

Der DGB-Zukunftsdialog

Logo Zukunfstdialog
dgb

Sei dabei

Aktiv im

Deutscher Frauenrat
Deutscher Frauenrat

Unsere Partner