Deutscher Gewerkschaftsbund

08.05.2017

Neuer Vorstoß der EU-Kommission zur Elternzeit

Im Rahmen der Europäischen Säule sozialer Rechte schlägt die Europäische Kommission als einzige legislative Maßnahme eine Richtlinie zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für Eltern und pflegende Angehörige vor. Der Vorschlag enthält u. a. die Einführung eines Vaterschaftsurlaubs von mindestens zehn Tagen während der Zeit der Geburt des Kindes. Zudem soll die Elternzeit gestärkt werden, indem jedes Elternteil einen Anspruch auf vier Monate Elternzeit erhält, der nicht auf das andere Elternteil übertragbar ist. Bis zum 12. Lebensjahr (statt bis zum 8. Lebensjahr) sollen die Eltern ihren Anspruch auf Elternzeit geltend machen können. Darüber hinaus sollen pflegende Angehörige mindestens fünf Tage Pflegezeit pro Jahr in Anspruch nehmen können. Die zusätzlichen arbeitsfreien Tage sollen laut Kommissionsvorschlag mindestens in Höhe des Krankengeldes vergütet werden. Prinzipiell sieht der Vorschlag auch das Recht auf flexible Arbeitsarrangements wie etwa reduzierte oder flexible Arbeitszeiten oder die Flexibilität des Arbeitsortes für Eltern von Kindern unter zwölf Jahren sowie für pflegende Angehörige vor.

Der Richtlinienvorschlag der Europäischen Kommission greift gleichstellungs- und familienpolitische Forderungen der Gewerkschaften auf und ist ein Schritt in die richtige Richtung. Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann bezeichnet ihn als längst überfällig, denn es gab „25 Jahre lang (…) keinerlei Fortschritt beim Mutterschutz.“ Mit einer glaubhaften Strategie für das soziale Europa von morgen habe das aber nichts zu tun.

Kommissionsvorschlag Elternzeit: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-17-1006_en.htm

Stellungnahme des DGB zur den Plänen der EU-Kommission für ein soziales Europa: http://www.dgb.de/-/B94


Nach oben

DGB-Projekt "Was verdient die Frau?"

Dein Sprungbrett – Webinare und Beratung für junge Frauen

DGB-Projekt "Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten"

DGB-Projekt "Zwischen Familie & Beruf passt kein ODER"

Klischeefrei

DGB RENTENKAMPAGNE

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

DGB-INFOSERVICE EINBLICK

Das Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Dritter EU-Gender Equality Index
Die Ergebnisse des dritten EU-Gender Equality Index sind ein klarer Auftrag an die künftigen Koalitionäre, Gleichstellungs- und Frauenpolitik in Deutschland auch in der kommenden Legislaturperiode in den Focus zu nehmen und Frauen und Männern die gleiche Teilhabe an Erwerbs- und Care-Arbeit zu ermöglichen, z.B. durch ein Recht auf befristete Teilzeit und ein Rückkehrrecht aus Teilzeit. weiterlesen …
Artikel
EGB-Projekt „Safe at home, safe at work“
Das Projekt „Safe at home, safe at work“ des Europäischen Gewerkschaftsbundes diskutierte auf seiner Abschlusskonferenz am 12. Juni gewerkschaftliche Strategien sowie Politikansätze und stellte tarifliche und betriebliche best practice Beispiele gegen Gewalt gegen Frauen am Arbeitsplatz und zuhause vor. weiterlesen …
Artikel
W20 und L20 fordern Engagement der G20 für Frauenerwerbstätigkeit
Anlässlich des Labour 20 -Treffens am 18. Mai veröffentlichen Labour 20 und Women 20 eine gemeinsame Erklärung „Die wirtschaftliche Stärkung von Frauen fördern und Gute Arbeit in einer vernetzten Welt sichern!“. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten