Deutscher Gewerkschaftsbund

20.07.2018

Letzte Chance: Fünften Förderaufruf der Sozialpartner-Richtlinie für Projekte zur Gleichstellung in Betrieben nutzen!

Der fünfte und letzte Förderaufruf zur ESF-Sozialpartnerrichtlinie "Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern" (gemeinsame Initiative des BMAS, BDA und DGB) ist jetzt gestartet. Bis 21. September 2018 können Interessenbekundungen im Online-Verfahren beim Bundesverwaltungsamt eingereicht werden. Diesmal sind Träger mit Projektideen zur Umsetzung in den neuen Bundesländern sowie Lüneburg (Übergangsregion) besonders aufgerufen sich zu beteiligen.

Ziel des Programms ist es, Sozialpartner, Tarifpartner und betriebliche Akteure bei der Fachkräftesicherung und Anpassung an den demografischen Wandel in folgenden Handlungsfeldern zu unterstützen:

  • Aufbau von Personalentwicklungsstrukturen insbesondere durch Qualifizierung von Schlüsselpersonen und von Weiterbildungsmaßnahmen von Älteren,  Frauen, An- und Ungelernten sowie Beschäftigten mit Migrationshintergrund
  • Aufbau von vernetzten Weiterbildungsstrukturen in KMU und Durchführung von betrieblichen und überbetrieblichen Weiterbildungsmaßnahmen für KMU
  • Initiierung von Branchendialogen
  • Entwicklung lebensphasenorientierter Arbeitszeitmodelle und Karrierewegplanungen
  • Stärkung der Handlungskompetenz betrieblicher Akteure zur Förderung der Chancengleichheit

Gerade die zwei gleichstellungspolitischen Schwerpunkte bieten interessante Projektchancen zur Förderung der Chancengleichheit im Betrieb, zur Überwindung von Rollenstereotypen sowie zur Entwicklung lebensphasenorientierter Arbeitszeitmodelle und Karrierewege.  Das zeigen die 37 Gleichstellungsprojekte, die seit Start der Richtlinie im August 2015 bewilligt, viele davon branchenübergreifend.

Das Team der Regiestelle freut sich darauf, Interessierte und Antragsteller/innen persönlich zu beraten und neue Projektideen auf dem Weg zur Umsetzung zu begleiten.             
Terminvereinbarung über die Hotline 030 417498-630 (Di./Do. 10:00 bis 12:30 Uhr) oder per Mail an info@regiestelle-fachkraefte-sichern.de
Infos zum Antragsverfahren: http://www.initiative-fachkraefte-sichern.de


Nach oben

DGB-Projekt "Was verdient die Frau?"

Dein Sprungbrett – Webinare und Beratung für junge Frauen

DGB-Projekt "Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten"

DGB-Projekt "Zwischen Familie & Beruf passt kein ODER"

Klischeefrei

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

DGB-INFOSERVICE EINBLICK

Das Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen

Perspektive Wiedereinstieg

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Wir solidarisieren uns mit den Siemens-Beschäftigten!
Die Bundesfrauenkonferenz beschließt allen Siemens-Beschäftigten die volle Solidarität auszusprechen. Vor dem Hintergrund der Gewinne von 6 Millarden Euro ist der geplante Stellenabbau ein Skandal. "Wir stehen an Eurer Seite, um die Schließung von Standorten und die Massenentlassungen zu verhindern!" weiterlesen …
Artikel
Frauenquote für Leitungspositionen auf allen Ebenen in der DGB Struktur
Die Bundesfrauenkonferenz fordert den DGB Bundesvorstand auf, einen Antrag zur Einführung einer Frauenquote für die Besetzung von Führungspositionen mindestens entsprechend dem Frauenanteil auf allen Ebenen in der DGB Struktur zu stellen. Seit dem 1. Mai 2015 gilt das Gesetz über die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Führungspositionen. Dieses sollte für den DGB Anreiz zur Selbstverpflichtung sein. weiterlesen …
Artikel
EU-Aktionsplan gegen Gender Pay Gap ohne konkrete Instrumente
Gleiche Bezahlung für gleichwertige Arbeit ist ein Grundprinzip der EU und wurde so bereits 1957 in den Römischen Verträgen verankert, jedoch bisher kaum umgesetzt: Im EU-Durchschnitt liegt die geschlechtsspezifische Lohnlücke noch immer bei 16,3 Prozent, in Deutschland sogar bei 22 Prozent. Das ist Platz 26 von 28 EU-Ländern. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten