Deutscher Gewerkschaftsbund

11.12.2015
KOMM MACH MINT - Frauen und Technik

MINT: Immer mehr junge Frauen in Naturwissenschaft und Technik

Neue Ergebnisse zeigen positiven Trend bei Studienwahl

"Ein Blick auf die Entwicklung der Studienanfängerinnen- und Studienanfängerzahlen der letzten Jahre macht eines deutlich: Die MINT-Studiengänge werden immer beliebter – bei Frauen wie bei Männern" (Komm mach MINT 2015). Immer mehr Studentinnen wählen ein Fach im naturwissenschaftlichen, technischen oder medizinischen Bereich. Doch in der Bilanz wird deutlich: Hier ist noch viel Luft nach oben! Genaue Zahlen und Hintergründe:

 

123rf.com/Dmitry Kalinovsky

 

Wie Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen "Komm mach MINT" nun veröffentlichte, schreiben sich immer mehr (junge) Frauen in Fächer aus technischen, medizinischen und naturwissenschaftlichen Bereichen an den Unis ein.

Im Jahr 2014 wählten 2 von 5 Studierenden ein solches Fach - deutlich mehr als noch vor 15 Jahren.

Es bestehen allerdings große Unterschiede zwischen Frauen und Männern: Knapp 54 % aller männlichen Studienanfänger wählen ein ingenieurwissenschaftliches bzw. mathematisch oder naturwissenschaftliches Studium. Bei den Frauen sind es 26 %. (Komm mach MINT 2015)

Deutlich weniger also, als bei Männern. Nichtsdestotrotz zeichnet sich hier eine positive Tendenz ab: Der Anteil weiblicher Studierender in diesen Fächern steigt!

War es im Jahr 2000 nur jede fünfte Frau, die sich für ein MINT-Studium entschied, ist es heute knapp mehr als jede vierte. Wir sagen: Hier ist definitiv noch Luft nach oben, aber wir gehen in die richtige Richtung!


>> Weitere Informationen u.a. zu den Verteilungen auf und in den einzelnen Studienfächer, findet sich bei Komm mach MINT.

Was ist Komm, mach MINT?

Der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen -„Komm, mach MINT.“ ist die einzige bundesweite Netzwerk-Initiative, die Mädchen und Frauen für MINT-Studiengänge und -Berufe begeistert.
Sie vernetzt bereits über 200 Partner aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien und setzt den Dialog zum Thema Frauen und MINT in innovative Maßnahmen um.


Nach oben

DGB-Projekt "Was verdient die Frau?"

Dein Sprungbrett – Webinare und Beratung für junge Frauen

DGB-Projekt "Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten"

DGB-Projekt "Zwischen Familie & Beruf passt kein ODER"

Klischeefrei

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

DGB-INFOSERVICE EINBLICK

Das Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen

Perspektive Wiedereinstieg

Themenverwandte Beiträge

Artikel
DGB-Frauen thematisieren berufliche Bildung und Arbeitsmarkt
Bei einem Arbeitsgespräch mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Annette Widmann-Mauz, am 28. Mai 2018 stellte der Fachausschuss des Deutschen Frauenrates "Integration gemeinsam gestalten" seine zentralen Positionen zur Integration geflüchteter Frauen und Mädchen vor. Die DGB-Frauen waren mit Heike Lehmann (Dritte von links) Teil der Delegation. weiterlesen …
Artikel
Letzte Chance: Fünften Förderaufruf der Sozialpartner-Richtlinie für Projekte zur Gleichstellung in Betrieben nutzen!
Der fünfte und letzte Förderaufruf zur ESF-Sozialpartnerrichtlinie "Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern" (gemeinsame Initiative des BMAS, BDA und DGB) ist jetzt gestartet. Bis 21. September 2018 können Interessenbekundungen im Online-Verfahren beim Bundesverwaltungsamt eingereicht werden. Diesmal sind Träger mit Projektideen zur Umsetzung in den neuen Bundesländern sowie Lüneburg (Übergangsregion) besonders aufgerufen sich zu beteiligen. weiterlesen …
Artikel
Berufswahl junger Frauen: Zwischen Tradition und Moderne
Trotz Annäherungen bei der Berufsorientierung treffen Mädchen und Jungen nach wie vor geschlechtsspezifische Berufsentscheidungen. Welche Faktoren, dazu beitragen und warum Berufsorientierung gender-geschulte Pädagog/innen und Berater/innen braucht, erläutert Angelika Puhlmann vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten