Teilzeit

Seit 1. Januar 2002 gibt es den gesetzlichen Anspruch auf einen Teilzeitarbeitsplatz, wenn das Arbeitsverhältnis länger als 6 Monate bestanden hat und der Arbeitgeber mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt. Wenn 3 Monate vor dem geplanten Beginn der Teilzeit die Reduzierung unter Angabe des Umfangs und mit einem Vorschlag zur Verteilung beantragt wurde, muss der Arbeitgeber versuchen, sich mit dem Arbeitnehmer über eine Neugestaltung der Arbeitszeit zu einigen. Er kann den Antrag nur ablehnen, wenn er betriebliche Gründe dafür hat, beispielsweise, dass zu hohe Kosten verursacht werden oder der Betriebsablauf wesentlich beeinträchtigt wird, etwa weil kein Ersatz zu bekommen ist. Kann er diese Gründe nicht vorbringen oder teilt er die Ablehnung nicht spätestens einen Monat vor dem geplanten Beginn der Teilzeitbeschäftigung schriftlich mit, dann gilt die neue Arbeitszeit nach den Wünschen des Arbeitnehmers als vereinbart.