Deutscher Gewerkschaftsbund

14.08.2017

Geschlechterperspektive der Digitalisierung

Berliner Tagesspiegel, Artikel vom 14. August 2017

DGB/bowie15/123rf

Hier geht's zum Artikel des Tagesspiegels: https://www.pressreader.com/germany/der-tagesspiegel/20170814/281792809131308.

Eine von der Hans-Böckler-Stiftung in Auftrag gegebene Literatur-Studie beleuchtet den technologischen Wandel aus der historischen Perspektive und dokumentiert den Mangel an Gender-Perspektive in der aktuellen Diskussion: Gender und Digitalisierung - Wie Technik allein die Geschlechterfrage nicht lösen wird.

Ein Diskussionspapier für die Kommission „Arbeit der Zukunft“ verdeutlicht anhand verschiedener Politikfelder die Frauenperspektive auf die Digitalisierung der Arbeitswelt – und zeigt an konkreten Beispielen, wie sich der Wandel der Arbeitswelt für Frauen in den einzelnen Branchen auswirkt und welche Herausforderungen damit verbunden sind:
Elke Ahlers / Christina Klenner / Yvonne Lott / Manuela Maschke / Annekathrin Müller / Christina Schildmann / Dorothea Voss / Anja Weusthoff: Genderaspekte der Digitalisierung der Arbeitswelt.


Nach oben

DGB-Projekt "Was verdient die Frau?"

Dein Sprungbrett – Webinare und Beratung für junge Frauen

DGB-Projekt "Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten"

DGB-Projekt "Zwischen Familie & Beruf passt kein ODER"

Klischeefrei

DGB RENTENKAMPAGNE

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

DGB-INFOSERVICE EINBLICK

Das Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen