Deutscher Gewerkschaftsbund

Aktuelles

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

El­ke Han­nack im TV-­In­ter­view zum The­ma Se­xu­el­le Be­läs­ti­gung am Ar­beits­platz

Einer Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes zufolge hat mehr als die Hälfte aller Beschäftigten schon einmal sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erfahren. Nach einer aktuellen Umfrage von REPORT MAINZ unter den 30 DAX-Konzernen wurden jedoch nur elf Fälle von sexueller Belästigung aus den letzten zwei Jahren gemeldet.

DGB/Simone M. Neumann
Se­xu­el­le Be­läs­ti­gung: Prä­ven­ti­on durch Be­triebs­ver­ein­ba­run­gen mit kla­ren, ver­bind­li­chen Re­geln

Arbeitgeber sind verpflichtet, präventiv gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz zu handeln. Doch nur ein Viertel der Arbeitgeber hat bisher eine Betriebsvereinbarung abgeschlossen, die dazu verbindliche Rahmenbedingungen und Handlungssicherheit für Verantwortliche schafft. Der Handlungsbedarf ist entsprechend groß.

DGB/Pan Xunbin/123rf.com
Se­xu­el­le Be­läs­ti­gung: Prä­ven­ti­on durch Be­triebs­ver­ein­ba­run­gen mit kla­ren, ver­bind­li­chen Re­geln

Seit mehr als 30 Jahren setzen sich Menschen am 25. November weltweit für den Schutz von Frauen vor Gewalt ein. Was auf betrieblicher und auf politischer Ebene – national und international – getan werden muss, lesen Sie hier.

DGB
Se­xis­mus am Ar­beits­platz prä­ven­tiv an­ge­hen

Die Hälfte aller Beschäftigten hat sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlebt - im Büro, bei Betriebsfeiern oder im Lift. Auch wenn Frauen selbstbewusster und Männer sensibler werden, ändert sich nur langsam etwas resümiert der Tagesspiegel und zitiert u. a. den DGB und die NGG dazu.

Colourbox
„Du auch?“ - Se­xu­el­le Be­läs­ti­gung im Job kaum of­fen the­ma­ti­siert

Sexuelle Belästigung bei der Arbeit ist auch in Deutschland seit vielen Jahren ein Problem, wurde aber bislang kaum offen thematisiert. Sorgt die aktuelle Debatte für einen Wechsel in der Unternehmenskultur?

Colourbox

Die Bundesregierung und die DGB-Frauen

El­ke Han­nack im In­ter­view mit dem rb­b-Kul­tur­ra­dio

Gleiche Arbeit, aber weniger Geld: Damit es bei der Bezahlung künftig gerechter zugeht, haben Beschäftigte ein Recht darauf zu erfahren, was ihre Kolleginnen und Kollegen verdienen. "Das klingt erstmal gut - wird aber in der Praxis kaum funktionieren", kritisiert DGB-Vize Elke Hannack im Interview mit dem rbb-Kulturradio.

DGB/Simone M. Neumann
"Schö­ne neue Part­ner­schaft­lich­keit?!"

Am 08. Dezember 2017 trafen sich auf Einladung des DGB-Projektes und des Bundesforum Männer Gleichstellungsbeauftragte, Interessenvertretungen und weitere Interessierte in Berlin, um über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu diskutieren. Schwerpunkte waren u.a. Männer und Arbeitszeit, Unternehmenskultur und Beschäftigte mit Pflegeverantwortung.

DGB VFB-Projekt / Sandra Rokahr
Er­fah­ren, was die Kol­le­gen ver­die­nen: So geht's (o­der auch nicht)

Mehr Transparenz, mehr Gerechtigkeit? Seit Anfang Januar 2018 haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein Recht zu erfahren, was andere Kolleginnen und Kollegen mit vergleichbaren Aufgaben verdienen. Doch die Hürden dafür sind hoch - und längst nicht alle Beschäftigten profitieren von dem neuen Gesetz.

DGB/Welcomia/123rf.com
Gleich­be­rech­ti­gung ist ein Grund­recht und nicht ver­han­del­bar!

Die DGB-Bundesfrauenkonferenz hat einstimmig eine Resolution verabschiedet, in der die kommende Bundesregierung aufgefordert wird, das Versprechen des Grundgesetzes auf Gleichberechtigung einzulösen: "Gleichberechtigung ist ein Grundrecht und nicht verhandelbar!"

DGB/Wavebreak Media Ltd./123rf.com
Do­ku­men­ta­ti­on der 19. Or­dent­li­che DGB-Bun­des­frau­en­kon­fe­renz

Was muss sich in der Politik, aber auch in den Betrieben und Verwaltungen bewegen, damit Frauen die gleichen Chancen auf wirtschaftliche Unabhängigkeit haben wie Männer? Darüber diskutierten die Frauen im DGB vom 23. bis 25. November 2017 in Berlin.

DGB
Frau­en­quo­te für Lei­tungs­po­si­tio­nen auf al­len Ebe­nen in der DGB Struk­tur

Die Bundesfrauenkonferenz fordert den DGB Bundesvorstand auf, einen Antrag zur Einführung einer Frauenquote für die Besetzung von Führungspositionen mindestens entsprechend dem Frauenanteil auf allen Ebenen in der DGB Struktur zu stellen. Seit dem 1. Mai 2015 gilt das Gesetz über die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Führungspositionen. Dieses sollte für den DGB Anreiz zur Selbstverpflichtung sein.

DGB/Jörg Stüber/123rf.com
"Es gibt kei­ne wirk­sa­men Sank­tio­nen im Ge­setz"

Gleiche Arbeit, aber weniger Geld: Damit es bei der Bezahlung künftig gerechter zugeht, haben Beschäftigte ab Januar ein Recht darauf zu erfahren, was ihre Kolleginnen und Kollegen verdienen. Das klingt erstmal gut - wird aber in der Praxis nicht funktionieren, kritisiert DGB-Vize Elke Hannack im Interview mit dem Deutschlandfunk.

DGB/Simone M. Neumann
DGB Frau­en: Das er­war­ten wir von der neu­en Bun­des­re­gie­rung

Frauen zahlen einen hohen Preis dafür, dass sie Kinder erziehen, Angehörige pflegen und die Hausarbeit verrichten. Sie verdienen weniger als Männer, haben schlechtere Karrierechancen und sind stärker von Armut bedroht. Das muss sich endlich ändern - zum Beispiel durch ein Recht auf befristete Teilzeit und ein gerechtes Steuersystem.

DGB/lithian/123rf.com
Gleich­stel­lungs­po­li­ti­sche An­for­de­run­gen der DGB-Frau­en

In ihren gleichstellungspolitischen Anforderungen an die Parteien zur Bundestagswahl 2017 haben die Frauen in den Gewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftsbundes deutlich gemacht, was sie von der neuen Bundesregierung erwarten und woran sie die Parteien bei ihrer Wahl messen werden.

Wilhelmine Wulff_All Silhouettes / pixelio.de

Internationales

Veröffentlichungen der DGB-Frauen

DGB-Projekt "Was verdient die Frau?"

Dein Sprungbrett – Webinare und Beratung für junge Frauen

DGB-Projekt "Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten"

DGB-Projekt "Zwischen Familie & Beruf passt kein ODER"

Klischeefrei

DGB RENTENKAMPAGNE

DIREKT ZU IHRER GEWERKSCHAFT

DGB-INFOSERVICE EINBLICK

Das Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen